Home
Digitalisierer NEU: anders vermessen? Vermessungsschlitten externe Taster Programminfos(FRP) Sommerangebot

nach oben



nach oben



nach oben



nach oben



nach oben

HARDWARE

Übersicht der Auswertungssysteme

(i. d. R. kann Ihre vorhandene Ausstattung genutzt werden)

Rechner und dessen Ausstattung spezielle HardwareSoftwaredavon lieferbar

Beliebiger Windows-Rechner (Desktop oder Notebook) ohne besondere Anforderungen

Durchlicht-Scanner

Betriebssystem: W9x..Vista

Fernröntgenanalyse:
W-FERN + DRSCAN

(auch teilweise) lieferbar auf Anfrage ausser Scanner

Bel. Windows-Rechner (Desktop oder Notebook) ohne besondere Anforderungen

Grafiktablett
Fernröntgenanalyse W-FERN
Grafiktablett-Modul FDIG bei serieller Schnittstelle
DRSCAN bei Grafiktablett an USB
nur lieferbar ohne Grafiktablett

Bel. Windows-Rechner (Desktop oder Notebook) ohne besondere Anforderungen

Grafiktablett mit Vermessungsschlitten

Betriebssystem: W9x..XP

Modellvermessung
W-MODELL + MDIG (Grafiktablett-Modul bei serieller Schnittstelle) + DMSCAN (Vermessungsmodul bei Grafiktablett an USB)

nur lieferbar ohne Grafiktablett

Beliebiger Windows-Rechner (Desktop oder Notebook) ohne besondere Anforderungen

'Digitales Röntgen'

Betriebssystem: W9x..XP

Fernröntgenanalyse:
W-FERN + DRSCAN

auf Anfrage (auch teilweise) lieferbar ohne das DR-System

Beliebiger Windows-Rechner (Desktop oder Notebook) ohne besondere Anforderungen

Digitalkamera

Betriebssystem: W9x..XP

Fernröntgenanalyse:
W-FERN + DRSCAN

Modellvermessung:
WMODELL + DMSCAN

auf Anfrage (auch teilweise) lieferbar ohne Kamera

spezieller Windows-Notebook oder Desktop
Flachbildschirm in Röntgenfilmgrösse aber möglichst hoher Grafikauflösung. Der Röntgenfilm wird wie beim Leuchttisch auf den Bildschirm gelegt und weiss hinterleuchtet und kann mittels der Maus digitalisiert werden

Betriebssystem: W9x..XP

Fernröntgen:
W-FERN + DRSCAN

nur Software lieferbar

Bel. DOS-Rechner (Desktop oder Notebook) ohne besondere Anforderungen

Grafiktablett an serieller Schnittstelle

DOS-Betriebssystem ab Version 3.3

Fernröntgenanalyse: FERN.EXE

lieferbar (ev. nur ohne Grafiktablett)

Bel. DOS-Rechner (Desktop oder Notebook) ohne besondere Anforderungen

Grafiktablett an serieller Schnittstelle und Vermessungsschlitten

DOS-Betriebssystem ab Version 3.3

Modellvermessung: MODELL.EXE

lieferbar (ev. nur ohne Grafiktablett)

"Digitales Röntgen"

Da beim sog. digitalen Röntgen die Röntgenbilder bereits als Computerbild vorliegen, vereinfacht sich die Erfassung der Koordinaten auf das Anklicken mit der Maus. Nötig ist jetzt nur noch ein guter (Flach)Bildschirm mit entsprechender Auflösung (je höher, desto grösser die Genauigkeit), was in aller Regel wohl zur Standardausrüstung eines PC gehört. Die Anforderungen an den PC selbst sind wie üblich gering, es muss nur ein 32-Bit-Windows Betriebssystem lauffähig sein (Also ab Windows95!!). Auch Notebooks sind ohne Einschränkung geeignet.
Daten können jetzt auch mithilfe von Digitalkameras oder Scannern gewonnen werden, also alle Geräte, die ein Bild liefern. Ebenso ist eine Nutzung der USB-Schnittstellen möglich, was direkt ausführbare Programmversionen auf einem Memorystick oder einer Speicherkarte oder auch dem Handy möglich macht. Die Fernröntgenanalyse und die Modellvermessung wird transportabel und kann ohne Installation sofort auf einem anderen Rechner eingesetzt werden.

Hardware der DOS-Versionen

Bei den kieferorthopädischen Auswertungen, Fernröntgenanalyse und Modellvermessung, wurde vor allem Wert darauf gelegt, dass bereits vorhandene Geräte von Ihnen weiter genutzt werden können. So können Sie in der Regel Ihren Rechner und Drucker, sogar wenn diese Geräte schon längst 'veraltet' sind, ohne Leistungseinbuße weiterverwenden. Falls Sie extra für diese Auswertungen eine neue EDV-Anlage anschaffen wollen, fragen Sie unten per Email an, ob Gebrauchtgeräte (oft nur für ein Apfel und ein Ei) zum Verkauf anstehen. Unter günstigen Bedingungen können Sie eine 4-stellige Summe sparen. Normalerweise bei Ihnen nicht vorhanden, aber zur Dateneingabe bei der DOS-Software unbedingt notwendig sind die Digitalisierer, auch Digitizer oder (Grafik)tabletts genannt. (Inzwischen gibt es auch diese Alternativen zum Digitizer!) Üblicherweise im CAD-Bereich genutzt, dienen sie heutzutage auch oft mithilfe des Eingabestiftes als Mausersatz. Es gibt Sie in den verschiedensten Ausführungen, groß und klein, transparent und nicht transparent, drahtlos und mit Kabelsalat usw. Für die KFO ideal wäre eine transparente Ausführung, um das Röntgenbild hinterleuchten zu können. Leider hat sich in der Praxis herausgestellt, dass diese Geräte am unzuverlässigsten und überproportional teuer sind (ca. 1000 Euro mehr als ein nicht transparenter Typ). Da in der KFO üblich ist, die wichtigsten Punkte des Fernröntgenbildes auf eine transparente Folie zu übertragen und diese zur Digitalisierung zu verwenden, biete ich zur Zeit keine transparenten Digitalisierer mehr an.
Das für unseren Zweck optimale Tablett sollte also eine aktive Fläche aufweisen, die so gross ist, dass ein Fernröntgenseitenbild bequem mit der sog. Fadenkreuzmaus (auch Puck genannt) digitalisiert werden kann (in der Praxis ca. 12 Zoll Arbeitsfläche). Falls auch mit der Modellvermessung gearbeitet wird, ist es von Vorteil, wenn Puck und Stift gleichzeitig eingesteckt bleiben können. Diese Anforderungen werden z. Z. vom Genius HR III sehr gut erfüllt. Aber jeder andere Digitalisierer kann ebenfalls genutzt werden, wenn er auf das sog. SUMMA MM-Format oder das UIOF-Format eingestellt werden kann. Ein Treiber für den Digitalisierer braucht nicht vorhanden sein oder installiert werden, da FRP und MV den Treiber integriert haben und das Tablett direkt ansprechen. Mithilfe eines Digitalisieres können die Daten am einfachsten und schnellsten in den Computer übertragen werden, doch heutzutage werden unter den Windows-Versionen alle Auswerteprogramme andere Geräte zur Datenaufnahme ansprechen, die ein Röntgenbild auf dem Bildschirm ausgeben können, wie z.B. Scanner, Digitalkameras und dergl. Ein Digitalisierer wird nicht mehr benötigt, Sie 'digitalisieren' dann am Bildschirm mit der Maus. Wenn zwei serielle Schnittstellen am Rechner frei sind, könnte auch ein zweiter Mini-Digitalisierer speziell für die Modellvermessung zusätzlich zum Fernröntgendigitalisierer angeschlossen werden.

Vermessungschlitten

Um auch Modelle mit dem Digitizer erfassen zu können, kann man mit einem speziell dafür konstruierten Vermessungschlitten und mithilfe eines Laserstrahls die Punkte vom Modell berührungslos abnehmen und über eine XY-Mechanik an den Digitalisierer übertragen. Diesen Vermessungsschlitten gibt es in verschiedenen Ausführungen, abhängig vom verwendeten Digitalisierer und Rechner.

Netzteile

zur Stromversorgung von Zusatzgeräten, wie Laser, Digitizer... und spezielle Sparnetzteile, also Spezialnetzteile mit geringstem Stromverbrauch im Standby-Betrieb.

Fusstaster

zum Auslösen des Digitalisiervorganges bei der Modellvermessung, um sich besser auf die Vermessung konzentrieren zu können. Der Taster muss am Gameport angeschlossen werden. Taster für die serielle Schnittstelle sind in Vorbereitung.

Handtaster

Handtaster zum Auslösen des Digitalisiervorganges bei der Modellvermessung, um sich besser auf die Vermessung konzentrieren zu können. Der Taster muss am Gameport angeschlossen werden. Taster für die serielle Schnittstelle sind in Vorbereitung. Bei manchen Vermessungsschlitten ist ein Handtaster bereits integriert.
Sonderanfertigungen aller Art
seien es speziell angefertigte Steckdosenleisten zum Anschluß an das Rechnernetzteil oder Slotbleche zur Kleinspannungsversorgung (5V) von Digitizer und/oder Modellvermessungslaser aus dem Rechnernetzteil.
So haben wir noch den Prototyp einer Stromsenke, die seinerzeit unter der Leitung von Professor Dr. F. G. Sander zur Entwicklung seines Memory-Makers diente. Dieser Prototyp arbeitet funktionell genauso. Es kann ein konstanter Strom zum Einbrennen eines 'Gedächtnisses' in superelastische Drähte eingestellt werden. Bei Bedarf können auch die Spezial-Halte-Zangen dazu geliefert, wie auch Ihre bevorzugten Zangen für den Einsatz für unsere Stromsenke ausgerüstet werden. Es gibt nichts, was nicht noch verbessert werden könnte. Fragen Sie an.
Rechner und Drucker
Da neuere Rechner und besonders Drucker nicht mehr für die DOS-Version geeignet sein können, fragen Sie bei Bedarf an. In der Regel sind immer Gebrauchtgeräte ( speziell Rechner und Drucker) kurzfristig lieferbar.